Koffein in Lebensmitteln: Wie viel Koffein ist in Kaffee, Cola und Co?

wirkung-koffeein_wie-wirkt-koffein[1]

Koffein macht uns wach und munter und ohne den Kaffee am Morgen kommen viele von uns nicht so richtig in Gang. Aber woher kommt diese Wirkung und welche Lebensmittel enthalten am meisten Koffein? Wir haben für euch eine Rangliste mit den koffeinhaltigsten Getränken zusammengestellt:

Platz 11: Eistee

Das süße Getränk ist mit 2-5 mg Koffein/100 ml auf Platz 11 unserer Koffein-Rangliste. Je nach Hersteller können die Werte schwanken. Im Allgemeinen lässt sich aber sagen, dass Eistee weniger Koffein enthält als häufig angenommen. Allerdings sollte beim Konsum bedacht werden, dass Eistee neben Koffein meist einen hohen Zuckeranteil von 5-8 g pro 100 ml besitzt – das entspricht etwa zwei Stücken Würfelzucker in 100 ml.

Platz 10: Cola

Für viele eine Überraschung: Das beliebte Getränk ist gerade einmal auf Platz 10 der koffeinhaltigsten Getränke. Allerdings muss man dazu sagen, dass es je nach Hersteller zu großen Schwankungen beim Koffeingehalt von Cola kommt. Den geringsten Koffeingehalt haben Dr. Pepper, Coca Cola und Pepsi mit gerade einmal 10 bzw. 11 mg Koffein/ 100 ml. Besonders hoch ist der Koffeingehalt in Afri und Fritz Cola – mit 25 mg/ 100 ml enthalten die beiden Sorten mehr als doppelt so viel Koffein wie die anderen Colasorten am Markt.

Platz 9: Latte Macchiato

Auf dem 9. Platz finden wir die erste Kaffeespezialität unserer Rangliste: Mit 9-13 mg Koffein pro 100 ml ist der Latte Macchiato das Kaffeegetränk mit dem geringsten Koffeingehalt. In einem Latte Macchiato befindet sich der Koffeingehalt eines Espressos. Dieser hat ein Volumen von 25 ml und enthält darin 25-30 mg Koffein (abhängig von den Bohnensorten). Der Rest des Latte Macchiatos besteht aus erhitzter Milch bzw. Milchschaum, sodass es letztendlich 25-30 mg Koffein auf 250 ml sind. Das entspricht folglich einem Koffeingehalt von 9-13 mg pro 100 ml.

Platz 8: Cappuccino

Direkt im Anschluss an den Latte Macchiato folgt die nächste Kaffeespezialität: Cappuccino enthält etwas mehr Koffein – etwa 18 mg pro 100 ml. Das liegt an der kleineren Portionsgröße; beim Latte Macchiato verteilen sich die 25-30 mg Koffein des Espressos auf insgesamt 250 ml, beim Cappuccino nur auf 150 ml, sodass der Cappuccino runtergerechnet auf einen höheren Wert kommt. Letztendlich ist aber in beiden Getränken ein Espresso enthalten, sodass ihr folglich bei beiden Getränken die gleiche Menge Koffein aufnehmt.

Platz 7: Schwarzer Tee

Besonders in Großbritannien und Ostfriesland wird der belebende Tee als Alternative zum Kaffee getrunken. „Belebend“ ist dabei genau das richtige Stichwort: Mit etwa 30 mg Koffein pro 100 ml enthält schwarzer Tee mehr Koffein als beliebte Kaffeegetränke wie Cappuccino und Latte Macchiato.

Platz 6: Energy Drinks

Mit 32 mg/ 100 ml liegt unser 6. Platz nur knapp vor dem schwarzen Tee. Energy Drinks sind dank ihrer wachmachenden Wirkung gerade bei jüngeren Käufern sehr beliebt. Allerdings solltet ihr vorsichtig sein, wenn es um alkoholische Mischgetränke geht, in denen Energy Drinks enthalten sind, da die Kombination von Koffein in dieser Menge zusammen mit Alkohol nicht unterschätzt werden sollte.

Platz 5: Filterkaffee

Auf dem 5. Platz befindet sich der Klassiker unter den Kaffeegetränken: Der beliebte Filterkaffee (schwarz) liegt mit durchschnittlich 60-70 mg Koffein/ 100 ml in der Mitte unserer Rangliste. Weil er im Gegensatz zu anderen Kaffeespezialitäten, wie Latte Macchiato und Cappuccino, nicht ein mit Milch „gestreckter“ Espresso ist, enthält er deutlich mehr Koffein.

Platz 4: Cold Brew Kaffee

Eine für viele noch eher unbekannte Kaffeespezialität ist der sogenannte „Cold Brew“. Das Trend-Getränk ist nicht einfach ein kalt gewordener Kaffee, sondern ein Wachmacher, der es in sich hat: Mit ganzen 73mg Koffein/ 100 ml ist er deutlich stärker als herkömmliche Kaffeespezialitäten.
Der hohe Koffeingehalt erklärt sich durch die langandauernde Zubereitung und dem dadurch verhältnismäßig langem Kontakt zwischen Wasser und Kaffeebohnen. Die Herstellung eines Cold Brew Kaffees dauert in der Regel mindestens 6 Stunden, oft auch länger. In dieser Zeit befindet sich der (grob) gemahlene Kaffee in kaltem Wasser, sodass sich das Koffein und das Aroma der Bohnen lange Zeit haben sich zu entfalten. Im Gegensatz zu Filterkaffee oder Espresso arbeitet man hier also nicht mit Druck, sondern mit viel Zeit und Geduld.

Platz 3: Matcha-Tee

Auf dem 3. Platz unserer Koffein-Rangliste findet sich eine bestimmte Sorte von grünem Tee, die eigentlich aus Japan kommt, aber in den letzten Jahren auch viele Fans in Deutschland gefunden hat: die Rede ist vom Matcha-Tee. Mit 90 mg Koffein/ 100 ml enthält er knapp achtmal so viel Koffein wie Latte Macchiato. Aber nicht nur der Koffeingehalt macht diesen Tee so außergewöhnlich, auch seine Zubereitungsart unterscheidet sich von der herkömmlicher Teesorten. Matcha-Tee ist ein grünes Pulver, das ohne Filter mit heißem Wasser aufgegossen wird. Anschließend wird er mit einem Matcha-Besen, auch “Chasen“ genannt, in einer M-förmigen Bewegung mit der Hand schaumig geschlagen, so wie wir es beispielsweise von der Zubereitung von Sahne kennen.

Platz 2: Espresso

Den 2. Platz belegt der absolute Klassiker unter den belebenden Kaffeespezialitäten – der allseits beliebte Espresso. Wie in den Abschnitten zu Latte Macchiato und Cappuccino bereits erwähnt enthält Espresso insgesamt 110 mg Koffein/ 100 ml. Allerdings sollte man bei dieser Angabe beachten, dass im Normalfall niemand 100 ml Espresso trinkt. Die normale Portionsgröße eines Espressos liegt bei 25 ml bzw. 50 ml bei einem doppelten Espresso (Espresso doppio). Diese enthalten dann folglich 25-30 mg bzw. 50-60 mg Koffein pro Portion.

Platz 1: Mokka

Mit weitem Abstand auf Platz 1 und damit das Getränk mit dem meisten Koffein ist der Mokka. Aufgrund der Herkunft und besonderer Belebtheit in der Türkei wird er auch häufig als türkischer Kaffee bezeichnet. Mokka ist mit bis zu 260 mg Koffein/ 100 ml das koffeinhaltigste Getränk. Das liegt, ähnlich wie beim Cold Brew-Verfahren, an der langen Kontaktzeit zwischen den gemahlenen Kaffeebohnen und dem Wasser. Bei der Zubereitung von Mokka wird das gemahlene Pulver ebenfalls zunächst mit kaltem Wasser übergossen und anschließend in einer speziellen Mokka-Kanne zum Kochen gebracht. Auf diese Weise gelangt mehr Koffein in das Wasser, als es beim herkömmlichen Aufbrühen von Kaffee, zum Beispiel bei einem Espresso, der Fall ist.

Im Übrigen: Auch entkoffeinierter Kaffee ist häufig nicht zu 100 Prozent koffeinfrei – die meisten Sorten enthalten noch einen Restanteil von etwa 2 mg Koffein pro 100 ml.

wirkung-koffeein_wie-wirkt-koffein[1]

Wirkung von Koffein © Wavebreakmedia Ltd/ Getty Images International

20-45 Minuten, nachdem man koffeinhaltige Lebensmittel zu sich genommen hat, gelangt das Koffein in den Blutkreislauf – bei Rauchern schneller als bei Nichtrauchern. Nach 3-6 Stunden, je nach Gewöhnung an den anregenden Stoff, ist das Koffein aus dem Körper verschwunden. Die typischen Effekte von Koffein kennt jeder: Man wird wach, die Konzentrationsfähigkeit steigt. Daher sind Koffein-Tabletten gerade in bzw. vor Situationen, in denen eine hohe Konzentration gefordert ist, wie z. B. vor einer Prüfung, einem wichtigen Vortrag o. Ä., beliebt. Von 1984 bis 2004 stand Koffein wegen seiner belebenden Wirkung sogar auf der Dopingliste des Internationalen Olympischen Komitees.
Bei einer erhöhten Dosis Koffein solltet Ihr allerdings aufpassen – es kann zu Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche und Muskelzittern führen.