Kein Bier vor vier, kein Kaffee vor neun –
Warum Kaffee vor neun Uhr nicht nötig ist

kafffe muede-kaffee wach werden

Der verführerische Duft am Morgen, seine wachmachende Wirkung und der vollmundige Geschmack gehören für die meisten zu einem guten Start in den Tag einfach dazu – für Kaffeefreunde gibt es viele Gründe, warum sie die braune Bohne so sehr lieben. Etwa 30 bis 45 Minuten nach dem Kaffeegenuss gelangt das Koffein in den Blutkreislauf: Müdigkeitserscheinungen verschwinden, die Konzentration steigt und die Speicherfähigkeit des Gehirns erhöht sich.

Trotzdem: Kein Kaffee nach dem Aufstehen!

Geht es nach den beiden kanadischen Wissenschaftlern Mitchell Moffit und Gregory Brown, ist es überhaupt nicht notwendig, Koffein nach dem Aufstehen als Wachmacher zu nutzen. Laut ihren Forschungen sind wir gerade zwischen sechs und acht Uhr hellwach, auch wenn uns das oft anders erscheint. G­rund dafür ist das köpereigene Hormon Cortisol: Es sorgt für die Anpassung an aktuelle Umweltbedingungen, wie z.B. Stress. Da Cortisol über Nacht gebildet wird, kann es morgens zu Genüge ausgeschüttet werden. So ist der Cortisolgehalt im Körper direkt nach dem Aufstehen am höchsten und macht den allseits beliebten Wachmacher Koffein überflüssig.

Wann Kaffee trinken?

wann kaffee trinken-uhrzeit kaffee

Wann sollte man Kaffee trinken? © Sergey_Peterman / Getty Images International

Brown und Moffit empfehlen daher, den Kaffee frühestens anderthalb Stunden nach dem Aufstehen zu trinken. Am besten aber zwischen neun und zehn Uhr, denn dann erreicht der Cortisolspiegel einen Tiefpunkt, den Ihr mit Koffein ausgleichen könnt. Ab zwölf Uhr mittags steigt der Spiegel dann auf natürliche Weise wieder an, sodass Ihr die zweite Tasse erst gegen halb zwei genießen solltet.

Wie viel Kaffee ist gesund?

Die gute Nachricht: Auch wenn Ihr öfters am Tag zur Kaffeetasse greift, braucht Ihr kein schlechtes Gewissen zu haben, denn zwei bis vier Tassen am Tag sind sogar gesundheitsfördernd. Sie beugen nachweislich Krankheiten vor, wie beispielsweise Alzheimer, Diabetes Typ 2 oder sogar Krebs. Generell gilt: verlasst Euch auf Euer Bauchgefühl! Wenn Ihr nach zwei Tassen Kaffee merklich nervös und unruhig seid, solltet Ihr die dritte oder gar vierte lieber weglassen. Alternativ könnt Ihr ab vier Uhr auch zu einem Bier greifen.