Schimmel im Kaffeevollautomat:
So entfernt Ihr den Schimmel in der Kaffeemaschine

schimmel-im-kaffeevollautomat

Viele Besitzer von Kaffeevollautomaten trifft der Schlag, wenn sie Schimmel in ihrem Kaffeevollautomat entdecken. Die Feuchtigkeit und Wärme in der Kaffeemaschinen begünstigen die Entstehung von Schimmel.
Die gute Nachricht: Schimmel im Kaffeevollautomaten lässt sich entfernen und anschließend kann der Automat wieder wie gewohnt genutzt werden. Wir zeigen Euch, was Ihr gegen Schimmel im Kaffeevollautomat tun könnt:

Wie entsteht Schimmel in der Kaffeemaschine?

Schimmel entsteht im Kaffeevollautomaten durch die gleichen Faktoren wie an Wänden:  Feuchtigkeit, vergleichsweise warme Temperaturen und die richtigen Nährstoffe.
Feucht ist es im Kaffeevollautomat im Prinzip immer, denn auch wenn Ihr die Maschine mit Hilfe der automatischen Reinigung regelmäßig säubert, bleibt der Kaffeevollautomat feucht. Aber für dieses Problem gibt es eine simple Lösung.
Auch die Temperatur ist für die Entstehung von Schimmel passend. Schimmel wächst am besten bei Temperaturen zwischen 15 und 30 Grad Celsius. Da der Kaffeevollautomat in der Wohnung steht, ist diese Voraussetzung also auch gegeben. Natürlich erhöht sich die Temperatur extrem, wenn der Kaffee gebrüht wird. Obwohl dann keine optimalen Bedingungen mehr herrschen, wird der Schimmel durch die Hitze nicht zerstört.
Zuletzt braucht Schimmel noch Nährstoffe, um zu wachsen. An der Wand bekommt er diese durch die Baumaterialien wie Zement, Beton, Holz oder andere Baustoffe. Im Kaffeevollautomat ernährt sich der Schimmel von den Kaffeeresten, die sich zum Beispiel in der Brühgruppe oder im Tresterbehälter sammeln.

Schimmel im Kaffeevollautomat entfernen

Wenn Euch der Verdacht kommt, dass sich in Eurem Kaffeevollautomaten Schimmel befindet oder Ihr diesen sogar sehen könnt, müsst Ihr nicht verzweifeln und die Maschine direkt entsorgen. Es gibt eine einfache Möglichkeit, wie man Schimmel auf dem Kaffeevollautomaten entfernen kann. Entnehmt dazu einfach alle Bauteile des Kaffeevollautomaten, die sich herausnehmen lassen. Sprüht diese mit einem Schimmel-Spray gründlich ein – auch Teile, die noch nicht (sichtbar) mit Schimmelpilzen befallen sind, solltet Ihr einsprühen. Achtet beim Kauf des Schimmelsprays darauf, dass dieses auch für die Verwendung auf Kunststoff geeignet ist, damit es das Material Eures Kaffeevollautomaten nicht angreift. Lasst das Spray einwirken. Richtet die Einwirkzeit nach den Angaben auf dem Produkt und der Schwere des Schimmelbefalls.
Anschließend könnt Ihr den Schimmel und die Sprayreste gründlich und mehrmals unter heißem Wasser abspülen und die Teile mit einem trockenen Tuch abtupfen. Bevor Ihr die Teile wieder einbaut und die Kaffeemaschine benutzt, sollte diese vollständig trocken sein, um eine weitere Schimmelbildung zu verhindern.
Bevor Ihr Euren ersten Kaffee genießt, solltet Ihr die Maschine mehrmals mit Wasser durchlaufen lassen, um alle Reste des Schimmelsprays zu entfernen.

Wie kann ich Schimmel im Kaffeevollautomaten vermeiden?

Damit Ihr erst gar nicht in diese Situation kommt, haben wir zwei Tipps für Euch, wie Ihr dem Schimmel im Kaffeevollautomaten vorbeugen könnt:

Tipps 1: Legt etwas in den Tresterbehälter (Auffangbehälter für Kaffeesatz), das die Feuchtigkeit des Kaffeesatzes aufnimmt, zum Beispiel ein Küchentuch oder Zeitung.

Tipp 2: Verlasst Euch nicht nur auf die automatische Reinigung der Automaten. Diese reinigt den Vollautomaten natürlich, hinterlässt aber dennoch immer Feuchtigkeit in der Maschine. Je nach Konsum solltet Ihr die herausnehmbaren Teile Eurer Maschine etwa jeden dritten Tag mit der Hand und ein wenig Spülmittel auswaschen. Auch hier gilt: Vollständig (am besten über Nacht) trocknen lassen, bis Ihr sie wieder einsetzt und die Maschine erst einige Male mit Wasser durchlaufen lassen, um mögliche Spuren von Spülmittel-Resten im Kaffee zu vermeiden. Übrigens: Wer Wert auf eine hygienisch einwandfreie Kaffeemaschine und erstklassigen Kaffeegenuss legt, sollte außerdem darauf achten, seine Kaffeemaschine zu entkalken.