Kaffee Lifehacks:
Tipps gegen bitteren, wässrigen und sauren Kaffee

Kaffeegenuss dank Kaffee Life Hacks

Besonders am Morgen ist es ein Dilemma für Kaffeetrinker: Kaffee, der nicht (mehr) schmeckt. Aber wie kommt es dazu, dass der Kaffee plötzlich bitter schmeckt? Woher kommen seltsame Bei- und Nachgeschmäcker? Wir zeigen euch die häufigsten Ursachen für bitteren oder schlecht schmeckenden Kaffee.

Kaffee schmeckt fade und wässrig – fehlendes Aroma

Ein fader oder wässriger Kaffeegeschmack kann viele Ursachen haben:

Kaffeebohnen richtig mahlen

Eine mögliche Ursache für einen faden, geschmacklosen Kaffee ist das fehlende Aroma zum Beispiel durch eine zu lange Zeitspanne zwischen Mahlvorgang und Aufbrühen. Ähnlich wie beim Auftragen von Parfüm verflüchtigt sich auch das Geschmacksaroma von Kaffee nach einige Zeit: Wenn ihr eure Bohnen mahlt, den Kaffee aber erst einige Zeit danach kocht, kann es passieren, dass sich das Kaffeearoma in der Zwischenzeit verflüchtigt – ihr solltet die Bohnen also nach Möglichkeit immer frisch vor dem Aufbrühen mahlen, um so einen aromatischen und kräftigen Geschmack zu erhalten.
Ebenfalls zu Geschmackseinbußen kommt es beim falschen Mahlgrad: Werden die Bohnen zu grob gemahlen, hat das Wasser nicht genügend „Angriffsfläche“, an denen es das Aroma aus den Bohnen ziehen kann. Stellt euren Mahlgrad daher feiner ein und achtet beim eigenhändigen Mahlen darauf, die Bohnen lang genug zu mahlen.

„Alte“ Bohnen

Eine weitere Ursache für faden Kaffeegeschmack ist, dass der Röstvorgang der Bohnen zu weit zurück liegt, das heißt, die Bohnen „zu alt“ sind. Hier verhält es sich ähnlich, wie mit dem Mahlvorgang: Liegt die Röstung zu weit zurück, können auch in diesem Fall Geschmack und Aromen verloren gehen. Wenn ihr euren Kaffee selber rösten möchtet, habt ihr natürlich die Möglichkeit, den Zeitabstand zwischen Röstung und Mahlen so kurz wie möglich zu halten. Da die meisten Kaffeetrinker ihre Bohnen aber aufgrund des hohen Aufwands bereits geröstet kaufen, achtet auf frische Kaffeebohnen, die nicht älter als ein paar Monate sind.

Falsche Lagerung des Kaffees


Die richtige Aufbewahrung von Kaffee ist von großer Bedeutung für den späteren Kaffeegeschmack. Wenn ihr eure Kaffeebohnen oder auch das gemahlene Pulver falsch lagert, kann es zu Einbußen beim Geschmack kommen. Achtet darauf, euren Kaffee trocken und dunkel zu lagern. Auch zu hohe Temperaturen sind problematisch, daher solltet ihr euren Kaffee im optimalen Fall bei Zimmertemperatur aufbewahren, da auch die Aufbewahrung im Kühlschrank einen negativen Einfluss auf das Aroma eures Kaffees hat.

Bittere Bohnen

Tipps gegen sauren Kaffee

Tipps gegen sauren Kaffee © Getty Image International/apomares


Ab und zu kann es vorkommen, dass sich zwischen euren Kaffeebohnen einzelne Bohnen befinden, die besonders bitter oder auch sauer schmecken. Das passiert aufgrund der Überfermentierung der Bohne – sie hat zu lange gegoren und dadurch mehr Kaffeesäuren gebildet, was wir anschließend im Kaffee als bitteren Geschmack wahrnehmen. Umgangssprachlich werden solche ungenießbaren Bohnen übrigens auch als „Stinkerbohnen“ bezeichnet. Gänzlich lässt sich dieses Problem leider nicht verhindern, allerdings treten bittere Kaffeebohnen besonders häufig bei preisgünstigen Kaffeesorten aus dem Supermarkt auf. Achtet beim Kauf eurer Kaffeebohnen daher auf qualitativ hochwertige Kaffeebohnen.

Fremdgeschmack – Kaffee schmeckt nach Reinigungsmittel, Plastik & Co.


Ein weiteres Problem, das den Geschmack eures Lieblingsgetränks zum Negativen verändern kann, ist ein Beigeschmack, zum Beispiel nach Reinigungsmittel, Plastik oder Metall. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Wichtig ist, dass ihr in regelmäßigen Abständen eure Kaffeemaschine entkalken und reinigen müsst. Ansonsten kann es zu Verunreinigungen kommen, die den Kaffeegeschmack beeinträchtigen. Allerdings ist es hierbei genauso wichtig, dass die Maschine nach der Reinigung mehrmals mit klarem Wasser durchgespült wird, bevor ihr sie wieder benutzt. Ohne das nachträgliche Durchspülen passiert es schnell, dass euer geliebter Kaffee nicht nach Schokoladen- oder Fruchtaromen, sondern nach Reinigungsmittel und Chemie schmeckt.
Wenn euch auffällt, dass euer Kaffee einen metallenen Beigeschmack hat, kann das an euren Wasserleitungen liegen: Wenn diese älter sind, hat sich möglicherweise Rost darin abgesetzt, welcher den Geschmack des Kaffees beeinflusst.